Aktuelles

  Neues aus dem Org.- Büro
Do 05.07.2012 13:46
Wir nähern uns mit großen Schritten dem Start der 53. Rallye Wartburg.
Aus diesem Grund möchten wir auch mal wieder etwas von uns hören lassen.
Das letzte Jahr war für die Organisatoren der Rallye ein sehr arbeitsreiches. Nachdem wir einen Strich unter die Veranstaltung des letzen Jahres gemacht hatten, mussten wir feststellen, dass die Zahl unter dem Strich leider rot war. Das hieß für uns alle, wir müssen noch mehr Einsparpotential finden ohne die Qualität der Veranstaltung darunter leiden zu lassen. Ein Weg hierfür wäre die mehrfach Nutzung von WPs´ um an Aufbau und der WP- Absicherung zu sparen. Weiterhin mussten wir unsere Einnahmen steigern aber gleichzeitig die Attraktivität der Veranstaltung steigern ohne die Eintrittspreise in astronomische Höhen zu schrauben. Auch auf der Sponsorenseite musste endlich ein langfristiger Partner her, der mit uns gemeinsam am Fortbestand der Traditionsveranstaltung interessiert ist. Diesen haben wir in der Firma Cosmo gefunden. Darauf sind wir sehr stolz. Cosmo ist mit uns eine längerfristige Vereinbarung eingegangen, die sowohl inhaltliche als auch finanzielle Steigerungen vor sieht. Das ist sehr selten geworden in Rallye Deutschland, das ein Verein einen Partner findet der sich längerfristig binden möchte. Aus diesem Grund heißt die Veranstaltung dieses Jahr auch 53. Cosmo Rallye Wartburg. Auch wenn der Name im Internet schon wieder verrissen wurde muss man einfach verstehen, das starke Partner auch einen starken Auftritt möchten. Das geht nun mal am besten über den Namen der Veranstaltung.
Die zweite große Baustelle war die Optimierung der Strecken. Hierbei haben wir uns die Frage gestellt, was hat der Rundstreckensport unseren Rallyes voraus? Die haben permanente Rennstrecken und sie haben große Motodrome für viele Zuschauer. Darüber hinaus bieten die auch immer ein Rahmenprogramm für die ganze Familie. Folgerichtig stellte sich für uns also die Frage, können wir das auch? Mit diesem Gedanken haben wir eine Landpartie im "alten Daimler" unseres Chefs gemacht und sind dabei fündig geworden. Die ehemalige Raststätte Ramsborn erfüllt die Anforderungen die wir gesucht haben. Zu unserer Überraschung hatten auch die Behörden nichts dagegen, dass wir das Gelände nutzen wollen. Wir dürfen die alte A4 von der Anschlussstelle ESA- West bis zum Kreisel komplett sperren. Das Gelände hat auf Grund der dortigen Hanglage einen Motodromen Charakter, es ergibt sich eine spektakuläre Streckenführung, es gibt einen sicheren Festplatz und es wird über 1000 sichere und trockene Parkplätze geben. Das Ganze nennen wir dann COSMODOM und fertig ist das Highlight der diesjährigen Veranstaltung. Im Cosmodrom wird nicht nur am Freitag der Shakedown stattfinden sonder auch den ganzen Samstag im Rahmen der Krauthausenprüfung dort gefahren. Krönender Abschluss ist am Samstag der Rundkurs Cosmodrom by Night. Das Ganze wird moderiert vom den besten Rallye Kommentatoren Deutschlands, Alfred Gorny und Martin Kasten. Cosmodrom heißt dieses Jahr, einmal anreisen und den ganzen Tag Rallye Action mit Thüringer Köstlichkeiten und Spaß für die ganze Familie haben!!! Kommt vorbei und lasst Euch vom ersten Rallye Motodrom in Deutschland überzeugen!


Wir sind uns auch durchaus bewusst, dass eine Rallye nicht allen von ihren Strecken leben kann. Dazu gehören auch Fahrer oder Teams die nicht so alltäglich in unserer Region sind. Auch hier haben wir schon seit dem vergangenen Jahr an der Umsetzung einer Idee gearbeitet. Letztes Jahr hatten wir den S1 von Volker Gehrt in Eisenach. Leider ist das Auto technisch bedingt schon im Shakedown ausgefallen. Trotz morgendlicher Notreparatur mit in der Nacht beschafften Ersatzteilen kam das Auto leider nicht mehr zum Laufen. Noch auf dem Serviceplatz der 52. Rallye Wartburg versprach uns Volker Gehrt "Jungs, ich komme nächstes Jahr wieder und dann sitzt der Walther im Auto". Das der Mann kein Blechschwätzer ist bestätigte sich im Mai diesen Jahres. Da kam die Bestätigung von Walther Röhrl, ja ich komme nach Eisenach und fahre die Veranstaltung. Alle waren happy und haben sich riesig darauf gefreut. Doch nun kommt alles anders. In Amerika hat jemand ein Feuer gemacht wodurch das Bergrennen Pikes Peak verschoben werden musste. Erst hieß es, auf Ende August oder Anfang September, doch nun ist es genau an unserem Rallye Wochenende. Da war er aus, unser schöner Traum. Walther Röhrl bedauert es sehr, das er nicht nach ESA kommen kann, aber er ist vertraglich an Audi und das dortige Bergrennen gebunden. Dagegen können wir natürlich nichts machen und können auch verstehen das er nach seinem Sieg vor 25 Jahren den Hügel noch mal knacken möchte. Aber O- Ton Walther Röhrl " dann komm ich im nächsten Jahr zu euch". Wir würden uns freuen, nur sollten die Amerikaner bis dahin das mit dem Feuer machen noch mal üben!!!
Volker Gehrt und wir haben natürlich sofort nach einer anderen Variante gesucht. Das Auto wird trotzdem in ESA eingesetzt und erneut vom Porsche Testfahrer Kai Riemer pilotiert. Kai hatte im letzten Jahr, wenn auch nur kurz, sein fahrerisches Können schon unter Beweis gestellt. Freuen wir uns also auf das Auto und den infernalischen Sound. Ein herzliches Dankeschön geht an Volker Gehrt der sofort alle Hebel in Bewegung gesetzt hat um einen Ersatz für Walter zu finden.
Mehr Neues aus dem Org.- Büro demnächst.

Euer
Th.G.
MC E.

Zurück...