Aktuelles

  Wir sagen Ja zur DRS
Mo 19.12.2011 08:30
In den vergangenen Wochen ist in den einschlägigen Foren viel über die DRS und die DRM in 2012 spekuliert worden. Einige kritisieren das neue Konzept schon sehr heftig ohne das auch nur ein Kilometer gefahren wurde. Wir möchten versuchen etwas Licht ins Dunkel zu bringen.
Um eine neue starke DRM bauen zu können bedurfte es als erstes einmal mehrere neue Veranstaltungen zur Auswahl zu haben. Deshalb hat der AVD alle seine DRS Veranstalter angehalten sich für die DRM zu bewerben, um dem DMSB zu helfen. Somit hatte dieser jetzt genügend potentielle Veranstaltungen für einen tollen und ausgeglichenen DRM Kalender. Die Kandidaten waren über ganz Deutschland verteilt und auch vom Kalender in den richtigen Abständen zueinander. Ein erster Schritt war also getan. Der DMSB hat aus der DRS die Sachsen und die Lausitz mit in seinen Kalender aufgenommen. Man kann dem DMSB bei dieser Konstellation auch NICHT vorwerfen die DRS kaputt machen zu wollen. Das hätte man durch noch mehr DRS Läufe in die DRM zu heben cleverer machen können. Nach wie vor offen war, wie es mit der "2. Liga" weiter gehen könnte. Hier war ja auch eine Neuordnung geplant. Aus Masters und DRS hätte durchaus eine tolle neue Serie entstehen können, die man als 2. Liga hätte bezeichnen können. Da hier aber keine Bewegung erkennbar war wird nach wie vor an der DRS fest gehalten. Würden wir dies nicht tun, wären die verbliebenen DRS Veranstalter hinten runter gefallen. Wir möchten hier aber auch sehr deutlich fest halten das wir keinen Groll gegen die beiden Aufsteiger hegen, sondern eher Stolz sind das sie es geschafft haben. Wie könnte nun eine neue DRS aussehen? Schnell war klar, es geht nur miteinander und mit einem klaren Konzept. Die beiden Aufsteiger mussten durch gleichwertige Veranstaltungen ersetzt werden. Die Serie braucht ein Punktesystem bei dem man auch mit einem schwächeren Auto gewinnen kann und letztlich musste auch ein finanzieller Anreiz für die Besten geschaffen werden. Mit dem nun vorliegenden Regelwerk, inklusive des Preisgeldtopfes, haben wir die Voraussetzungen für eine tolle Serie regelseitig geschaffen. Blieb also nur noch die Frage, wo fahren wir denn nun? Warum sollte man nicht versuchen die Serie etwas europäischer anzulegen, als sie nur auf Deutschland zu beschränken? Hier haben die Pößnecker ihre guten Kontakte nach Tschechien eingesetzt um zwei namhafte Läufe von unseren Nachbarn mit ins Boot zu holen. Polen hat nicht geklappt und Holland ist zu weit weg. Mit dem nun vorliegenden Kalender ist in sehr enger, konstruktiver und intensiver Zusammenarbeit mit dem AVD eine Serie entstanden die hoch interessant zu werden scheint und Länder übergreifend ist. Die Neuausrichtung der Serie war für uns Veranstalter sehr Arbeits- und Zeitintensiv. Wir haben viele Stunden auf der Autobahn verbracht um in den vielen Meetings, an verschiedenen Orten in Deutschland, die neue DRS zu entwickeln. Alle Veranstalter der DRS sind in dieser Zeit zu einer tollen Gemeinschaft zusammen gewachsen, die an einem Strang zieht und alles gemeinsam entscheidet. Dieses Zusammengehörigkeitsgefühl unter den Veranstaltern verspüren wir als Verein zu ersten Mal in unserer langen Tradition. Wir Veranstalter können nur die Bühne für tollen Motorsport schaffen, spielen müssen dann die Aktiven! Wir hoffen sehr mit unserem Konzept den Nerv der Aktiven getroffen zu haben und wünschen uns eine tolle DRS in 2012.

Euer Th. G.
MC E.

Zurück...