Aktuelles

  Rallye Wartburg erhält Feinschliff
Mo 05.05.2008 15:51
Zur 49. Ausgabe der traditionellen Rallye Wartburg hält der MC Eisenach an seinem Zwei-Tages-Konzept fest und feilt in diesem Jahr an Details der Veranstaltung.
Das neue Konzept der Rallye Wartburg kam im Vorjahr gut an
Die positive Resonanz des vergangenen Jahres bestärkte die Eisenacher am Zwei-Tages-Konzept festzuhalten und nur im Detail Verbesserungen einzubringen. So hat man sich nach der Rallye Wartburg 2007 im Feld der Teilnehmer mehr als genau umgehört. Die hier eingeflossene Kritik und Verbesserungsvorschläge finden zur 49. Auflage der Rallye Wartburg Einzug, welche als zweiter Lauf zur Deutschen Rallye Serie ausgetragen wird. Mit dem Zwei-Tages-Konzept fand man innerhalb der vom AvD ausgetragenen Serie die bestmöglichste Plattform.
Auch in diesem Jahr wird die Rallye Wartburg auf 100% Asphalt in und um den Thüringer Wald ausgetragen. Die anspruchsvollen Wertungsprüfungen verlangen bei den Piloten jedes Jahr nach dem richtigen Gespür für den kurvenreichen Festbelag. Gestiegen ist in diesem Jahr die Anzahl der zu fahrenden Wertungsprüfungskilometer. Knapp 130 k Prüfungskilometer stehen den Piloten bevor, ehe sie das Ziel erreichen.
Eingeläutet wird die Veranstaltung erneut mit dem Shakedown am Freitagabend. Ein erstes Highlight setzt der Start vor großer Zuschauerkulisse auf dem Eisenach Marktplatz. Vergangenes Jahr boten hier tausende Zuschauer bereits zu Beginn ein eindrucksvolles Bild. Scharf gefahren wird am ersten Wertungstag auf Prüfungen im nördlichen Wartburgkreis. Hier konnten im Vergleich zum Vorjahr einige Streckenabschnitte zusätzlich reaktiviert werden, um den Piloten und teilnehmenden Teams mehr bieten zu können. Am zweiten und letzten Tag der Veranstaltung geht es in den südlichen Wartburgkreis und im Landkreis Schmalkalden zur Sache. Auch hier sind wieder einige Leckerbissen bei den ausgewählten Strecken zu finden, darunter auch eine spektakuläre Ortsdurchfahrt.

Mit einem wahren Teilnehmerrekord im vergangenen Jahr wurde man einem kostengünstigen, jedoch ebenso attraktiven Angebot für alle Teilnehmer gerecht. Auch dieses Jahr möchte man als Lauf zur Deutschen Rallye Serie mit mehr Prüfungskilometern aufwarten, dennoch ein möglichst günstiges Gesamtpaket schnüren. So gilt für alle Teams ein Nenngeld von 299 Euro, insofern sich man sich bis zum ersten Nennungsschluss entscheidet.

Mit am Start sind im diesem Jahr die Teilnehmer der DRS, der ADMV-Rallye-Meisterschaft, des ADMV-Trabant-Rallyecup, der Thüringer Rallye Meisterschaft, sowie des Rallye Wartburg-Cup. Auch die Fans der historischen Fahrzeuge kommen nicht zu kurz. Im Rahmen der 49. Rallye Wartburg geht erneut das Feld der historischen Fahrzeuge zum zweiten Mal vor dem Teilnehmerfeld auf Gleichmäßigkeit an den Start. Startberechtigt sind hier Fahrzeuge der Baujahre 1954-1988, welche nach der damaligen Einsatzperiode aufgebaut sein müssen.

Zurück...