Aktuelles

  Rallye Wartburg verspricht erneut Spannung und Action
Di 01.08.2006 09:46
Mit einem tollen Aufgebot an Fahrzeugen und Strecken möchte der MC Eisenach e.V. im ADAC den Fans und Zuschauern an der Strecke wieder tollen Rallyesport rund um die Wartburgstadt Eisenach präsentieren.
In diesem Jahr geht man in Sachen Streckenkonzept einen neuen Weg. Das Organisationskommitee rund um Rallyeleiter Dr. Jürgen Glänzer hat sich stark ins Zeug gelegt um eine neues Streckenkonzept mit altbewährten Wertungsprüfungen, jedoch aber auch mit neuen Strecken zu ermöglichen. Herausgekommen ist eine Mischung aus Strecken des Vorjahres und der "guten, alten Zeit", denn eine Wertungsprüfung wurde in den Neunziger Jahren bereits einmal in dieser Version gefahren. Mit dabei sind aber auch tolle Prüfungen aus dem vergangenen Jahren, wie die neue Prüfung vom letzten Jahr Madelungen-Uetteroda-Creuzburg oder ein Klassiker Ruhla-Glasbach-Brotterode.
Leider in diesem Jahr nicht dabei ist der Rundkurs Marksuhl, den die Gemeinde Marksuhl nicht genehmigt hat und die eigentlich beliebteste und anspruchsvollste Rallyeprüfung Schmalkalden-Trusetal. Diese Wertungsprüfung musste leider kurzfristig auf Grund von Anwohnerproblemen gestrichen werden.

» Kleines, aber feines Starterfeld verspricht Action

In diesem Jahr hat die Rallye Wartburg, im gegensatz zu den Vorjahren, zwar ein kleineres Starterfeld, nichts desto trotz heisst dies aber nicht, das nicht weniger Qualität geboten wird. Am Start der diesjährigen Rallye Wartburg sind wieder die Top-Starter aus den vergangenen Jahren, die uns wie immer die Treue gehalten haben und den Zuschauern und Fans zeigen wollen, daß sie zur Top-Elite des deutschen Rallyesports gehören.
Die Spitze des Feldes wird in diesem Jahr von einen einheimischen Piloten angeführt. Mit Startnummer 1 wird Raphael Ramonat aus Trusetal mit seinem Beifahrer Michael Ehrle auf die Asphaltjagd am Samstag Morgen geschickt. Um 08.01 Uhr heisst es für ihn und seinen Ford Escorth Cosworth Start frei zu XLVII. Rallye Wartburg. Doch dicht auf den Fersen werden auch seine großen Konkurrenten sein. Keine Geringeren als Norbert Moufang, Carsten Alexy oder Frank Richert möchten ein Wörtchen um die Vergabe der vorderen Plätze mitreden. Und wie einige Fans noch in Erinnerung haben ist Norbert Moufang immer für vordere Plätze gut. Der Nordhesse gewann bereits zweimal die Rallye Wartburg.

Nicht am Start sein wird leider der zweifache Sieger der Rallye Wartburg der vergangenen beiden Jahre Horst Rotter. Der Nordhesse ist leider beruflich verhindert und bedauert es sehr, zur XLVII. Rallye Wartburg nicht am Start sein zu können. Ein ausführliches Interview finden Sie im Programmheft der XLVII. Rallye Wartburg.

Detaillierte Informationen und Startzeiten der einzelnen Wertungsprüfungen entnehmen Sie bitte dem offiziellen Programmheft der XLVII. Rallye Wartburg 2006.

Zurück...