Historie

  40 Jahre MC Eisenach
Die Geschichte des Eisenacher Motorsports hat eine lange Tradition und reicht bis in das Jahr 1899 zurück.

Mit der Mitgliederzahl von 50 Personen gründete sich am 05. August 1899 im Hotel "Der Rautenkranz" zu Eisenach der Mitteldeutsche A.C. Den Aufruf zur Gründung hatte Gustav Ehrhardt erlassen.

Bis zum ersten Weltkrieg starteten die Eisenacher Fahrer als Mitglieder des Mitteldeutschen Automobil-Clubs.

In den zwanziger und dreißiger Jahren waren sowohl die Wagen- als auch die Zweiradfahrer im Eisenach Motorsport-Club "Windsbraut" organisiert.

Nach dem zweiten Weltkrieg gehörten die Motorsportler zuerst zur Sektion "Motorrennsport" der Betriebssportgemeinschaft "Motor" des VEB Automobilwerk Eise-nach an

Die Sektion Motorrennsport hatte sich in den Jahren vorher durch Erfolge im nationalen und internationalen Rahmen bereits große Anerkennung verschafft.

Auf DDR - Ebene dürfte der wachsende Wunsch von Teilen der Bevölkerung nach motorsportlicher Betätigung wohl auch der Hauptgrund gewesen sein, den ADMV der DDR als neue Massenorganisation ins Leben zu rufen.

In logischer Konsequenz wurde am 24. März 1959 wurde unter der Losung "Motorsportler sind Freunde des Friedens und des Fortschritts" im Eisenacher HO Hotel "Thüringer Hof" der Motorsportclub Eisenach im ADMV der DDR gegründet.

Vorbereitet wurde diese Gründung durch leitende Mitarbeiter des VEB Automobilwerk Eisenach - als Trägerbetrieb des Clubs - und Sportfreunden der ehemaligen, damals sehr aktiven Sektion "Motorrennsport" der BSG Motor Eisenach.

Zum ersten Vorsitzender des Motorsportclub Eisenach im ADMV der DDR wurde am 24. März 1959 einstimmig Günter Kotzmann gewählt, sein Stellvertreter war Adolf Meier-Rehm und als erster Geschäftsführer fungierte unser heu-tiges Ehrenmitglied Herrmann Hanf, Schatzmeister war Adolf Mundhas.

Als Club-Hotel wählte man das HO Hotel "Thüringer Hof", in dem sich auch die Geschäftsstelle befand.

Gleich nach der Gründung, bei der sich 59 Mitglieder anmeldeten, fanden rasch weitere Motorsportfreunde den Weg zum Motorsportclub Eisenach, so daß nach der ersten Mitgliederversammlung am 02. April 1959, 150 Sportfreundinnen und Sport-freunde als Mitglieder registriert werden konnten.

In den ersten Jahren lag im Leistungssport der Schwerpunkt der Clubarbeit im Motorwasser - Rennsport und im Tourenwagensport.

Die stärkste Sektion gleich nach der Gründung des Motorsportclub Eisenach war jedoch die Motortouristik, in der zweidrittel aller Mitglieder organisiert und tätig waren.

In Sachen Motortouristik war Anfang der sechsziger Jahre ein sehr hoher Nachholebedarf zu verzeichnen.

Aber nicht nur auf sportlichem und touristischem Gebiet, sondern auch bei der Erhöhung der Verkehrssicherheit sah der MC Eisenach eine seiner Aufgaben.

So wurden während der Mitgliederversammlungen nicht nur regelmäßig Verkehrsteilnehmerschulungen durchgeführt, sondern auch eine Reihe von Clubmitgliedern führten in ihren Stadtbezirken, Betrieben und Gemeinden derartige Schulungen mit Hilfe und Unterstützung der Kraftfahrer bei technischen Fragen durch.

Schwerpunkt der gesamten Clubarbeit im MC Eisenach war von Anfang an und ist auch heute noch die Organisation und Durchführung der Rallye Wartburg, die in diesem Jahr ebenfalls ihr 40-jähriges Jubiläum feiert.

Besonders diese internationalen Großveranstaltungen, in Verbindung mit den Läufen zum "Rallye-Pokal der sozialistischen Länder" und in den meisten Fällen dem Abschlußlauf zur DDR-Meisterschaft im Tourenwagensport waren nicht nur für den Motorsportclub Eisenach absolute Höhepunkte, sondern für die gesamte Region. An den Sprintstrecken verfolgten den spannenden Motorsport schätzungsweise 80.000 bis 100.000 Zuschauer.

Bereits vor über 30 Jahren-1967-fand die erste Kfz-Veteranen Rallye statt, die nicht nur an den Strecken, sondern auch bei den Fahrzeugausstellungen und den Corso - Fahrten durch die Stadt Eisenach, tausende Zuschauer in ihren Bann zog. Diese Kfz.-Veteranen Rallyes wurden im 2 Jahres Rhythmus zu einer festen Veranstaltungsgröße des MC Eisenach im ADMV der DDR.

Die politische Wende in unserem Land brachte auch für den Motorsportclub Eisenach einschneidende Veränderungen.

Der Motorsportclub Eisenach stimmte am 04. April 1991 in seiner Mitgliedervollversammlung im Hotel "Thüringer Hof" über die weitere Verbandszugehörigkeit ab. Die 46 erschienen Mitglieder entschieden sich mit einer Gegenstimme für den Beitritt zum ADAC.

Am 22. April 1992 erfolgte die Neuwahl der Clubleitung während der Vollversammlung im Gasthaus "Zum Löwen" in Eisenach - Stregda.

Mit der Rallye Wartburg, dem ADAC Jugend-Kart-Sport und den Kfz.-Veteranen Treffen konnte die sportliche Arbeit des Motorsportclub Eisenach e.V. im ADAC nach der politischen Wende, ab 1990 fortgeführt werden.

Bei den Wartburg Rallyes 1990 und 1991 gab es jedoch erhebliche Probleme mit den Natur- und Umweltschützern, so daß die Veranstaltungen 1992 und 1993 ausfielen und der Motorsportclub Eisenach nach einem neuen umweltgerechten Konzept suchte und mit diesem ab 1994 mit der XXXV. Rallye Wartburg die Traditionsveranstaltung weiterführte.

Ausführlicher Bericht "40 Jahre MC Eisenach" zum Downloaden